New York

NetObjects Fusion Paper Airplane

Sabine und Michael

Die tägliche Erfahrung lehrt, das diejenigen, welche viel reisen, an Urteilskraft gewinnen; dass die Gewohnheit  - fremde Völker, Sitten und Gebräuche zu beobachten, den Kreis Ihrer Ideen erweitert und sie von manchen Vorurteilen befreit.

Francois Pierre Guillaume Guizot

New York. The big Apple. Die Stadt die niemals schläft. Alle diese Namen passen absolut auf die Mega Metropole an der Ostküste der USA. Unser diesjähriger Urlaub war mehr eine Städte Reise als  unser normaler Jahresurlaub. Ich kann aber sagen das wir in den 8 Tagen in dieser Stadt mindestens genausoviel erlebt und gesehen haben wie bei unseren normalen Rundreisen. Wir hatten uns wie immer bereits in Deutschland gut informiert und haben daher schon den New York Citypass für uns beide gekauft. Wir hatten auch darüber gelesen das es eine sieben tägige Subway Karte gibt und wie man die in New York kauft. Beide Karten waren echt super, mit dem New York Citypass braucht man sich eigentlich nirgends anstellen und man kommt viel schneller auf alle Sehenswürdigkeiten. Einen weiteren Vorteil hat  die Citypass noch, er ist billiger als die Summe der einzelnen Eintrittspreise, die man sonst bezahlen müsste.

Hinweis: Vor der Einreise sollte man sich auf der Seite des Auswärtigen Amtes über die Einreisebestimmungen informieren und auf der Seite der
Homeland Security die ESTA Unterlagen  auszufüllen

Wieder ging es erst mit dem Flugzeug von Stuttgart nach Frankfurt und dann weiter nach New York. In New York, auf dem J.F.K Flughafen  angekommen, ging auch schon im Flieger das Warten los. Erst dauerte es eine ganze Zeit bis wir den Airbus verlassen konnten und anschließend dauerte es nochmals ca, 4,5 Stunden bis wir durch die Imigration durch waren und Richtung Train Station gehen konnten. Zwei Karten waren schnell gekauft und ab ging es mit der grünen Linie zur Subway Station Howard Beach um dort unsere erste Erfahrung mit der New Yorker Subway zu machen. Wir hatten schon in Deutschland alle notwendigen Stadtpläne und Informationen auf unser Ipad geladen so das wir alles notwendige jederzeit  bereit hatten. Wenn mann es einmal verstanden hat ist die Subway echt einfach zu benutzen. Wir konnten direkt in die Linie A einsteigen und bis zur 79 th Strasse, unserer Endhaltestelle, fahren.

NY Subway Klein

MTA New York Subway Plan

Das Hotel das mein Frau ausgesucht hatte lag in der Upper Westside direkt in der Nähe der Subway Station. Von dort aus hatten wir eine wirklich gute Verbindung innerhalb von  Manhattan. Die Fahrt mit der Subway vom Flughafen zum Hotel  ging dann wirklich schnell und gut. Im Hotel angekommen hatten wir erstmal die Koffer abgestellt und uns einigermaßen häuslich eingerichtet. Im Hollidaycheck stand das dieses Hotel eine gute Lage hat aber die Möbel alt und vor allem das Personal echt unfreundlich sei. Was soll ich sagen das mit den Mitarbeitern stimmte absolut. Einer der am häufigst gehörten Sätze die wir in New York gehört hatten lautete “Back to the Line”. Egal ob im Hotel, bei Starbucks oder in irgendwelchen Shops, die Angestellten sind nicht gerade auf Freundlichkeit geschult. Nachdem wir unsere Koffer abgestellt und uns einigermaßen eingerichtet hatten waren wir schon wieder unterwegs um die nähere Umgebung um unser Hotel herum zu erkunden. Nachdem wir noch ein paar Snacks und etwas zum Trinken eingekauft hatten  fanden wir auch noch ein gutes vegetarisches Restaurant für ein kleines Abendessen. Da wir im Flieger nicht wirklich gut geschlafen hatten ging der erste Tag in New York relativ früh zu Ende.

Nachdem wir am frühen Morgen eine gute Frühstücks Möglichkeit gefunden hatten machten wir und wieder mit der Subway auf den Weg nach Lower Manhattan. Der erste Ort an den wir an diesem Morgen wollten war der Times Square. Als wir aus der Subway Station 42nd Strasse herauskamen wurden wir sofort von der Atmosphäre dieses Ortes gefangen genommen. Die vielen Leuchtreklamen die Mengen an Werbung und die ganzen Geschäfte und Läden sind einfach umwerfend. Der Times Square ist nicht nur Nachts sehenswert auch tagsüber gibt es dort immer was zu sehen. Es gibt Musikgruppen oder Tanzgruppen die dort auftreten und er ist immer  ein verlässlicher Ort an dem man ein offenes W-Lan findet. Der Times Square geht von der Kreuzung Broadway bis zu 7th Strasse und man kann sich dort wirklich lange aufhalten ohne das es Langweilig wird.

Times Square
Times Square
Times Square
Times Square

Times Square am Morgen

Nachdem wir den Times Square entlang geschlendert waren sind wir über die 6th Ave., am Briant Park vorbei, zum Empire State Building gelaufen. An dieses Tag hatten wie echt Glück denn wir konnten ohne große Wartezeit auf die Aussichtsplattform im 86 Stockwerk  kommen um von dort dann einen tollen Überblick über Manhattan und seine umliegenden Bezirke zu bekommen. Von hier sieht man im Westen bis nach New Jersey im Norden bis zur Bronx im Osten liegt Queens und im Südosten dann noch Brooklyn und als kleine Klecks im Süden  Liberty Island und Ellis Island.

Rundblick vom Empire State Building
Rundblick vom Empire State Building
Rundblick vom Empire State Building
Rundblick vom Empire State Building
Rundblick vom Empire State Building
Rundblick vom Empire State Building Rundblick vom Empire State Building

Rundblick vom Empire State Building

Nachdem wir jede Kleinigkeit fotografiert und den Anblick in uns aufgesaugt hatten machten wir uns auf dem Weg mit dem Fahrstuhl nach unten. Wieder ging es zur Subway denn nun wollten wir nach Downtown zum Anleger der Staten Island Ferry.  Dort wollten wir schauen wann die Fähren nach Liberty Island und Ellis Island gehen. Nachdem wir dieses nun wussten gingen wir in den Battery Park, von dort konnten wir den ersten Blick auf die Freiheitsstatur werfen, die man in der Ferne sehen kann. In die Schiffsanlegestellen des Battery Parks wurde der US Airways Flug 1549 geschleppt der im Jahr 2009 im Hudson Notwassern mußte

Staten Island Ferries

Staten Island Ferries

Erster Blick auf Lady Liberty

Erster Blick auf Lady Liberty

Nachdem wir uns den Battery Park angeschaut hatten sind wir den FDR Drive am East River entlang bis zur Wall Street gelaufen. Dabei kommt man an dem Hubschrauberlandeplatz vorbei von wo aus man die Rundflüge machen kann. In der Wallstreet erkennt man sofort an der Anzahl der Polizisten und Wachleute das Gebäude der Börse, es wird bewacht als ob dort die Königin von England wohnt. Die Wall Street ist durch die Börse und den beiden Skulpturen des Bullen und des Bären, die als Wahrzeichen für steigende und fallende Börsenkurse stehen, bekannt. Unsere Weg führte uns die Wall Street entlang bis zum Broadway und dann wieder zurück zum Battery Park wo wir dann bei der Sphere eine Rast einlegten. Die Sphere ist eine Kunstwerk des Bildhauers  Fritze Koening welches vor dem 11. September auf dem Austin Tobin Plaza zwischen den beiden Türmen des World Trade Centers stand. Sie wurde 6 Monate nach den Anschlägen im Battery Park so aufgestellt wie sie aus den Trümmern heraus geborgen wurde.

Sphere vor dem 11. September

Sphere vor dem 11. September

Sphere nach dem 11. September

Sphere nach dem 11. September

Vom Battery Park ging es dann weiter zum 9/11 Memorial. Eigentlich sollte man hier wie an allen Sehenswürdigkeiten Karten vorbestellen aber auch hier hatten wir Glück und wir konnten direkt die Karten in Empfang nehmen und ohne Warteschlange in die Area des 9/11 Memorial eintreten. Übrigens sind die Eintrittskarten kostenlos. Rund um dieses Denkmal sind die Baumaßnahmen im vollen Gang aber in dem Memorial herrscht eine Ruhe so das die Menschen die Atmosphäre dieses Ortes auf sich einwirken lassen können.

Eigang zum 9/11 Memorial

Eingang zu 9/11 Memorial

Standort des westlichen Gebäudes

Standort des westlichen Gebäudes

Nach der Besichtigung ging es erstmal wieder zum Time Square, dieser sollte für den Rest unserer Reise in dieser Stadt der all abendliche Anlaufpunkt sein. Wie die vielen Bilder im Internet oder auch auf unsere Homepage zeigen ist dort zu jeder Tages- und Nachtzeit das sprudelnde Lebe zu sehen und es gibt immer was zu erleben.

Times Square by night Times Square by night

Times Square bei Nacht

Der nächste Tag sollte ganz im Zeichen der Miss Liberty und der Brooklyn Bridge stehen. Nach unserem, wieder sehr reichhaltigen Frühstück, ging es wieder nach Downtown um zur Anlagestelle für die Fähre nach Liberty Island zu kommen. Als wir uns aufmachten war es recht bewölkt aber schnell zogen die Wolken weg und wir konnten die alte Dame vor einem traumhaften blauen Himmel betrachten. Schnell waren die Karten besorgt und kurze Zeit später saßen wir dann auf dem obersten Deck und die Fähre steuerte die Freiheitsstatur an. Langsam kamen wir der Insel näher und die grüne alte Dame erhob sich immer größer vor uns in den Himmel. Ich habe mir vorher nie die Umgebung von Manhattan angesehen und war daher der Meinung das dieses Monument Richtung offenes Meer steht, denn in den Berichten über die Einwanderer hieß es immer das Sie das erste war was man als Einwander von New York sah. Die Old Lady steht aber im Hundson River und somit hatte man vorher schon Brooklyn und Staten Island betrachten können. Nach dem erreichen des Anlegesteges verließen wir die Fähre. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt schon das der Eintritt in die Freiheitsstatur wegen Bauarbeiten gesperrt war und so konnten wir die alte Dame nur von außen betrachten.  Bei der Umrundung haben wir dann auf der Rückseite die Harley Davidson gesehen die Orange Country Choppers zum 125. Jahrestag  der Lady gebaut hatte. Von hier aus hat man bei gutem Wetter ein super Sicht auch die Südspitze Manhattans.

Lady Liberty Die Fackel
Lady Liberty Gesamtansicht
Lady Liberty Kopf Lady Liberty
Lady Liberty Gesamtansicht Das Buch
Down Town vom Hudson
Lady Liberty von der Fähre
OCC Liberty Bike
Down Town vom Hudson

Aus zeitlichen Gründen haben wir den Besuch auf Ellis Island auf unseren nächsten Trip nach New York verschoben. Nach Rückkehr von Liberty Island führte uns unser Weg nach China Town. Wir hatten schon diverse Chinatowns in anderen Städten gesehen und dieser Ortsteil in New York ist eigentlich nicht so besonders. Es sind nette Häuser und die Geschäfte und Restaurants sind alle irgendwie gleich und die Waren wie in jedem Chinatown eigentlich nicht wirklich kaufenswert. .

Little Italy

Little Italy

China Town

China Town

Nachdem wir uns ausgiebig in Chinatown umgesehen hatten machten wir uns auf den Weg zur Brooklyn Bridge. Zum Sonnenuntergang haben wir die Brücke betreten und sind bis ca. zur Mitte der Brücke gelaufen. Von dort konnten wir nun zusehen wie die Lichter in Manhattan und in New Jersey an gingen und die Skyline sich langsam für die Nacht bereit machte.

Brookly Bridge Brookly Bridge

Brooklyn Bridge

Auch diesen Abend haben wir wieder auf dem Times Square ausklingen lassen. Es war jeden Abend ein kleines Highlight dort zu verbringen und die Leute und die maskierten Filmfiguren zu sehen. Bei jedem Vorbeigang begrüsste einen, der als Spiderman verkleidetet Mann, immer wieder mit den Worten “Hi I am Spiderman” und für einen Dollar konnte man sich dann mit ihm fotografieren lassen

Hi I am Spiderman

Hi I am Spiderman

Polizei Station am Times Square

Polizei Station am Times Square

Die Ziele des nächsten Tages passten zum Wetter, es regnete, und wir wollten ins Naturkundemuseum. Dieses Museum war der Drehort für die Filme “ Nachts im Museum” und ”Nachts im Museum 2”. Wir sind also mit der Subway bis zur Haltestelle 71st Strasse gefahren. Das Naturkundemuseum liegt direkt an der westlichen Seite des Central Parks. Dort angekommen konnten wir dank unseres New York Citypasses direkt unsere Tickets holen und ab ging es rein ins Museum. Schon in Foyer kommt man sich vor wie in diesen Filmen. Als erstes wird man von dem Stöckchen holenden Tyrannosaurus begrüsst. Die einzelnen Räume sind wirklich schön eingerichtet und man bekommt sehr viel für seine Geld. Unterwegs haben wir dann noch das Äffchen, dass immer die Ohrfeigen gibt, getroffen, der Moai von den Osterinseln der immer Kaugummi wollte und die Mammuts haben wir auch gesehen. Es war ein wirklich netten und lehrreicher Vormittag.

T-Rex Ohrfeigen Affe

Naturhistorische  Museum am Central Park

Gib mir GumGum
Elefantenherde

Gib mir GUM GUM

Der nächste Anlaufpunkt war dann das Rockefeller Center oder wie die Aussichtsplattform genannt wird “Top of the Rock”.  Auf dem Weg dorthin haben wir dann noch schnell die St. Patricks Cathedral besucht. Ein recht netter nicht allzu prunkvoller Kirchenbau. Die St. Patricks Cathedral  ist die größte im neugotischen Stil gebaute katholische Kirche in den USA.

Kirchenschiff St. Patricks Cathedral

Kirchenschiff der
St. Patricks Cathedral

Von der St. Patricks Cathedral aus ging es dann auf die Aussichtsplattform des Rockefeller Center. Von hier aus hat man eine tolle Sicht auf den Central Park aber auch auf ganz Manhattan und alle umliegenden Bezirke liegen einem zu Füssen. Ein netter Gimmick ist das Glasdach im Fahrstuhl und beim runterfahren kann man in den beleuchteten Fahrstuhlschacht schauen

Central Park Blick vom Rockefeller Center

Blick in den Fahrstuhlschacht

Blick vom Rockefeller Center

Fahrstuhlschacht im Rockefeller Center

Wieder aus dem Gebäude heraus ging es über die 5th Avenue zu East Street und somit zur Grand Central Station.  Diesen Bahnhof der Superlative darf man sich nicht entgehen lassen. Jährlich steigen hier mehr als 100 Millionen Passagier ein und aus und über 22 Millionen Touristen besuchen dieses Gebäude.
Nicht nur das er von der Gebäudegrösse und der Innenarchitektur beeindruckend ist so sind auch die vielen Restaurants und Kneipen sehenswert und immer einen Besuch wert. Übrigens gibt es auch hier einen großen Apple Store. Nach diesem langen Tag sind wir dann wieder am Empire State Buildung vorbei zu unserem abendlichen Besuch auf dem Times Square aufgebrochen.

Grant Central Station IGrant Central Station

Grand Central Station

Nach einer ruhigen Nacht stand der nächste Tag stand ganz im Highlight des Hubschrauber Rundfluges über Manhattan. Nach einem wie immer frühen Frühstück ging es mit der Subway zur 51st Strasse. Wir hatten gelesen das es dort einen Straßenmarkt gibt den wir uns ansehen wollten. Die gesamte 51st Strasse war abgesperrt und dort waren allerlei Verkaufsstände aufgebaut und so sind wir gemütlich die 51st entlang geschlendert. Nachdem wir alle Stände begutachtet hatten machten wir uns langsam auf den Weg zum Heliport an der 34st Strasse am Eastriver. Dort angekommen wurden wir erstmal wie vor jedem Flug mit den notwendigen Sicherheitsmaßnahmen vertraut gemacht. Danach wurde unsere Gruppe zu dem Hubschrauber gebracht. Nachdem wir unsere Plätze eingenommen hatten hob der Hubschrauber ab. Zuerst ging es den Eastriver  runter und wir flogen die grüne Dame, Lady Liberty, an. Nach dem wir diese umrundet hatten ging es rüber nach Ellis Island. Immer die phantastische Skyline von Manhattan auf der rechten Seite. Weiter hing es dann den Hudson River hinauf bis etwa zur 46st Strasse. Dort ist der Anlegeplatz des Flugzeugträgers Intrepid. Weiter ging es dann immer entlang der Skyline zurück zum Heliport an der 34st Strasse. Falls wir nochmal solch einen Flug mitmachen dann werde ich bestimmt keine Photos machen sondern den Flug und vor allen diese irre Aussicht die man auf Manhattan hat, genießen ohne mich durch das Fotografieren abzulenken. Das ganze ist kein billiges Vergnügen aber wir können nur dazu raten dieses einmal zu machen, es ist wirklich unvergesslich.

Skyline Manhattan vom Hubschrauber
Miss Liberty vom Hubschrauber

Blick aus dem Hubschrauber

Doen Town vom Hubschrauber

Nachdem wir wieder den Erdboden erreicht hatten machten wir uns auf den Weg zum Central Park. Wir wollten uns dort den Apple Store anschauen der in der  5th Avenue an der südwestlichen Ecke des Central Parks liegt. Der Eingang ist in einem Glaskubus und ist wirklich nicht zu übersehen. Wie haben noch nie soviel Angestellte in einem Raum gesehen wie in den Apple Stores in New York. Das ist wahrer Service und dort sagt nie jemand den legendären Satz “Back to the Line”. So haben wir dieses Tag beendet.

Apple Kubus am Central Park

Apple Store 5th Avenue

Der sechste Tag sollte uns in den Central Park und ins Intrepid Museum bringen. Wir machten uns wie immer echt früh auf den Weg, bei strahlend blauen Himmel fuhren wir mit der Subway bis zur 42st Strasse, von dort aus kann man dann locker zum Hudson River und somit zum Intrepid Museum gehen. In diesem Museum ist nicht nur die USS Intrepid sondern auch ein Uboot, die USS Growler ein Boot der Grayback Klasse, sowie die Raumfähre Enterprise oder auch diverse Flugzeuge und Hubschrauber zu sehen. Für Technik Fans oder Luft und Raumfahrt Freunde ist dieses wirklich ein tolles Museum in welchem man die Technik sehen und anfassen kann.

USS Growler

USS Growler

Brücke der USS Intrepid

Brücke der USS Intrepid

Flugdeck des USS Intrepid

Flugdeck der USS Intrepid

Spaceshuttle Enterprise

Spaceshuttle Enterprise

Nach diesem Technik Morgen machten wir uns auf den Central Park zu erkunden. Eine grüne Oase in dieser doch recht hektischen Stadt. Es gibt schöne Seen auf welchem man sogar Ruderboot fahren kann und an allen Ecken sind Leute irgendwas am vorführen oder am spielen. Es gibt sogar wie in den meisten öffentlichen Parks einen W-Lan Bereich. Diese öffentlichen W-Lans haben wir gerne genutzt da in den Hotels das W-Lan immer echt teuer ist und wir so auch während des Tages immer mal wieder im Internet nachsehen konnten wenn wir etwas entdeckt hatten worüber wir uns dann im Internet erkundigen konnten.

Central Park
 Central Park

Central Park

Luftblasen im Central Park Angel of Waters Springbrunnen Central Park

Nach einem ausführlichen Spaziergang durch diesen tollen Park haben wir uns auf den Weg zur North Moore Street aufgemacht. Nach einigen Male Umsteigen standen wir dann vor dem Objekt der Begierde, dem Firehouse 8 Hook & Ladder, dem Hauptquartier der Ghostbusters. Nach dieser Besichtigung machten wir uns wieder auf zu unserem abendlichen Abschluß auf dem Times Square.

8 Hook & Ladder

Ghostbusters Hauptquartier

Der vorletzte Tag stand ganz im Zeichen des Einkaufen. Wir hatten uns entschieden ein Tag in New Jersey in einer der größten Malls in dieser Gegend zu verbringen. Wir fuhren also mit der Subway bis zur Port Authority Busstation um dort dann in den Bus zur Jersey Garden Outlett Mall zu steigen. Viel gibt es zu diesem Tag nicht zu sagen nur soviel, wir haben noch keine größere Mall als diese gesehen und bedingt durch die Steuergesetze ist das Einkaufen dort wirklich sehr preiswert. Also wenn Ihr mal nach New York kommt und genügend Zeit habt geht dort mal einkaufen, es lohnt sich absolut.

Am letzten Tag unserer Reise haben wir uns nur noch eine bisschen den Bereich um die Grand Central Station angesehen und dort vor allem noch ein Besuch im Crysler Building zu machen. In diesem Bürogebäude darf man leider nur in das Foyer, aber das lohnt sich schon allemal. Nicht nur die runde aus Edelstahl gefertigte Spitze dieses Gebäudes sondern das schon erwähnte Foyer macht dieses Gebäude wirklich einzigartig. Nach diesem Vormittag sind wir dann zurück ins Hotel, haben dort unsere Koffer geholt und haben uns dann langsam wieder auf den Weg zum Flughafen gemacht.

Foyer des Crysler Buildings

Foyer des Crysler Buildings

Flatiron Building

Flatiron Building

Es gibt einige Dinge die ich hier nicht so ausführlich beschrieben habe, z.B, waren wir natürlich auch in dem ältesten und größten Kaufhaus dem Macy`s. Dieses hat die einzige original Holz  Rolltreppen die es noch in den USA gibt und sie sind auch noch im Original Zustand erhalten. Wir haben auch den Stadtteil SoHo besucht in welchem die Künstler und Schaffenden sich ein eigenes Viertel geschaffen haben. Wir sind die 5th Avenue entlang gelaufen, die wohl teuerste Strasse der Welt. Wir haben auch viele Seitenstraßen gesehen und viele Leute getroffen die entgegen den meisten Angestellten aus den Geschäften und Kneipen echt nett, freundlich und hilfsbereit waren und die einem den Spaß an dieser Stadt wiedergaben. Wie die Bedienung in einem Restaurant mit der wir uns unterhalten haben und die uns von Ihrem Strafzettel in Hamburg erzählt den sie dort mal bekommen hatte. Alles in allem ist das wirklich ein der genialsten Städte die wir je besucht haben und wir wissen genau.

                         We`ll be back!!!!

Seitenanfang

 

Besucherzaehler 

qrcode