Gran Canaria

NetObjects Fusion Paper Airplane

Sabine und Michael

Die tägliche Erfahrung lehrt, das diejenigen, welche viel reisen, an Urteilskraft gewinnen; dass die Gewohnheit  - fremde Völker, Sitten und Gebräuche zu beobachten, den Kreis Ihrer Ideen erweitert und sie von manchen Vorurteilen befreit.

Francois Pierre Guillaume Guizot

Dieses Urlaubsjahr haben wir mit einem Kurzurlaub auf Gran Canaria angefangen. Eine Kurztrip für 4 Tage sollte uns eine bisschen aus der Kälte und dem winterlichen Deutschland heraus bringen. Morgens und 05:50 Uhr ging es von Stuttgart mit TuiFly Richtung Kanarische Inseln. Eines kann ich schon sagen, TuiFly ist mit die schlechteste Airline mit der ich je geflogen bin. Erstmal braucht es unheimlich lange bis die Leute alle auf Ihren Sitzen sind und dann der Sitzabstand, das ist wirkliche eine absolute Frechheit. Nach etwas mehr als 4 Stunden setzte der Flieger auf der Landebahn von Las Palmas de Gran Canaria auf. Nachdem, wie immer   versucht wurde uns an der Mietwagenstation wieder unnötige Versicherungen aufzuschwatzen,  haben wir unseren Seat Ibiza in empfangen genommen. Der erste Weg führte uns in den Süden um die Dunas de Maspalomas zu besichtigen.

Dunas de Maspalomas Dunas de Maspalomas

Dunas de Maspalomas

Dunas de Maspalomas

Das Wetter war echt super, blauer Himmel und 25 Grad Celsius, was will man im Januar mehr. Die Dünen sind echt toll man kann vom Ortsteil Playa del Ingles bis zum Leuchtturm von Maspalomas gehen. Nicht nur das dieser unheimlich feine Sand zum Laufen animiert viele nutzen die Dünen auch für Ihre Leidenschaft des FKK. Nach einem ausführlichen Spaziergang quer durch die Dünen und am Strand entlang ging es dann wieder zum Auto zurück. Ein wirklich gutes Hotel, von dem man einen tollen Blick auf die Dünen hat, ist das RIU Palace Maspalomas. Wir fuhren dann erstmal zu unserem Hotel im Ortsteil Playa del Ingles wo wir dann eingecheckt haben.  Zu dem recht großen Hotelkomplex gibt es auch eine ruhiges Areal mit kleinen und wirklich nettes Appartements direkt gegenüber dem Hotel in welchem wie dann unsere Nächte verbringen durften.

Apartmentanlage Miraflor Suites

Apartmentanlage Miraflor Suites

Apartmentanlage Miraflor Suites

Nachdem wir unsere Gepäck untergebracht und uns ein bisschen frisch gemacht hatten  sind wir losgezogen um die Stadt zu erkunden. Es gibt insgesamt vier Einkauf- / Vergnügungsviertel, unserem Hotel am nächsten war das “ Jumbo”. Eine Menge Kleiner Läden in denen man allerlei Krimskrams bekommt aber auch einige Läden mit recht guter Auswahl an Mode und Parfüms und Elektronik Artikel sind dort vorhanden. Weiterhin gibt es Mengen an Bars, Nachtclubs und Restaurants, irgendwie für jeden etwas.

Der nächste Tag sollte ganz im Zeichen des Roque Nublo stehen, eigentlich. Als wir in Playa des Ingles aufgebrochen sind war das Wetter echt gut, blauer Himmel und 18 Grad. Wir fuhren in nördlicher Richtung auf die GC-60 Richtung Fataga, jedoch je höher wir in die Berge kamen um so schlechter wurde das Wetter. Als wir dann endlich am Parkplatz für den Aufstieg zum Roque Nublo angekommen sind war das Wetter so schlecht das ein Aufstieg nicht möglich war.

Aufstieg zu  Roque Nublo

Aufstieg zu  Roque Nublo

Aufstieg zu  Roque Nublo

Also nur kurz aus dem Auto ausgestiegen, einige schnelle Bilder gemacht und dann ging es im Nebel wieder talwärts. An der Küste angekommen sind wir dann der Küstenstraße Richtung Maspalomas gefolgt  um uns die Orte an der Küste anzusehen und auch einen Eindruck über diese  Urlaubsorte zu bekommen.

Unsere Route über Gran Canaria

Unsere Route über Gran Canaria

Der erste Ort an der Küste den wir erreichten war  Puerte de Morgan. Im ersten Moment, beim Durchfahren, erschien uns der Ort als sehenswert, als wir dann endlich in einem Parkhaus einen Parkplatz gefunden hatten und wir die ersten Schritte in diesen Ort hinter uns hatten da hat sich unsere Meinung grundlegend geändert. Die kleinen Brücken in dem Ort versprechen mehr als sie dann halten. Der ganze Ortskern besteht nur aus Restaurants und Geschäfte und auch der kleine Strand reißt es nicht wirklich raus.

Puerte de Morgan Puerte de Morgan

Puerte de Morgan

Nachdem wir dann Puerte de Morgan den Rücken gekehrt hatten  ging es an der Küste weiter Richtung  Taurito  Dieser und einige andere Orte, die wir auf unsere Rückfahrt nach Maspalomas besucht haben, zeigten uns das es auch auf dieser Insel echte Bausünden gibt. Das was man auf den unten angezeigten Bildern sieht gilt  genauso für Puerto Rico oder auch Arguineguin.

Puerto Rico
Puerto Rico

Puerto Rico

Es gibt aber  auch wirklich schöne Orte wie zum Beispiel Meloneras. Das ist wirklich eine Ort zum Entspannen und wohlfühlen. Er liegt direkt am westlichen Anfang der Dunes des Maspalomas und auch die Innenstadt ist wirklich sehenswert. Nach dem Besuch dieser Stadt ging es dann am Abend wieder zurück in unser Hotel und mit einem guten Essen und eine Bier haben wir den Tag dann ausklingen lassen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es dann am Freitag wieder Richtung Roque Nublo. Schon der ersten Blick auf den Berge hat uns bestätigt das dieses ein schöner Tag mit blauen Himmel und Sonne  wird. Bei der Ankunft auf dem Parkplatz hatten wir schon einen tollen Blick auf den Berg den wir erklimmen wollten.

Aufstieg Roque Nublo im Sonnenschein

Aufstieg Roque Nublo im Sonnenschein

 Roque Nublo im Sonnenschein

Roque Nublo

Von dem Hochplateau kann man bei guten Wetter die Nachbarinsel Teneriffa und vor allem, den Pico del Teide,  den höchsten Berg Spaniens sehen.

Teneriffa mit Pico del  Teide Gran Canaria

Teneriffa mit Pico del  Teide

Nach dieser ausgiebigen Wanderung fuhren wir wieder Richtung Süden  um uns die Umgebung um Maspalomas und Playa del Ingles anzusehen. Vor allem wollten wir auch mal den Strand und die damit verbundene Vergnügungsmeile ansehen. Wenn man drauf steht sich schon MIttags die Kante zu geben dann ist man hier absolut richtig.

Strand von Playa del Ingles in Google Earth

Strand von Playa del Ingles in Google Earth

Nach diesem recht erlebnisreichen Tag ging unser Kurzurlaub dann auch langsam zu Ende.

Am letzten Morgen haben wir nach unserem Frühstück die Koffer gepackt, unsere Schlüssel abgegeben und sind dann Richtung Las Palmas de Gran Canaria, gefahren. Wir wollten vor unserem Rückflug dann auch noch die Inselhauptstadt ansehen. Also die Hauptstadt ist nach dem was wir gesehen haben nicht wirklich sehenswert. Es gibt einen kleinen Teil der Stadt rund um die Kathedrale der sehenswert ist und das war es dann eigentlich schon. Auch die Kathedrale sollte man sich anschauen. € 1,50,- für das besteigen der Turmes und € 3,- für den Eintritt in die Kathedrale und das dazugehörige Museum sind nicht zu viel verlangt.

Kathedrale Las Palmas de Gran Canaria

Kathedrale Las Palmas de Gran Canaria

Kathedrale Museum

Kathedrale Museum

Blick von der Kathedrale Richtung Hafen

Blick von der Kathedrale Richtung Hafen

Markthallen in Las Palmas de Gran Canaria

Markthallen in Las Palmas de Gran Canaria

Nachdem wir dann noch die Markthallen besucht hatten mussten wir uns wieder auf den Weg zum Flughafen machen damit wir unseren Flieger zurück nach Deutschland erreichten.

Diese Insel ist wirklich toll und wenn man wie wir schon Ende Januar 25 Grad Celsius hatte und dabei so viel Sonne dann kann die Erholung, auch wenn es nur eine Paar Tage war, nur vollständig sein.

Seitenanfang

 

Besucherzaehler 

qrcode